Musik & Theater
MuTh

Rù jìng wèn sú
Musik aus China / Eine Produktion der Wiener Sängerknaben

* abgespielt

Rù jìng wèn sú (Kommt man in ein fremdes Land, fragt man nach seinen Sitten)

1959 waren die Wiener Sängerknaben das erste Mal in Hong Kong, 1967 in Taiwan. Die erste Reise nach Beijing fand 1992 statt. 2003 entstand das Weltmusik-Projekt von der Seidenstraße; 2010 wurde „Zwischen Welten“ aufgeführt. Für Curt Faudons Film „Silk Road“ waren die Knaben in der Wüste Gobi und in der berüchtigten Taklamakan unterwegs, mit Liedern, die aus Feldforschungen um 1911 stammten. In Pingyao, Provinz Shanxi, trafen sie auf eine Gruppe von Musikern, mit denen sie „Muo li hua“, das Lied von der Jasminblüte, sangen. Richtig Furore machten sie mit einem chinesischen Gassenhauer aus den USA: „Li Ge / Song Bie“ hat einen amerikanischen Komponisten und wurde im 19. Jahrhundert von einem chinesischen Dichter in Japan entdeckt.

Seit 2009 sind die Wiener Sängerknaben im World Peace Choral Festival in engem Kontakt mit chinesischen Chören der Spitzenklasse.

Kartenpreise: Kategorie A 27 € / B 24 € / C 21 €, Loge 37 €
Kinder und Jugendliche A 20 € / B 15 € / C 9 €

  • Kapellmeister: Oliver Stech
  • Künstlerische Leitung: Gerald Wirth
Info-tel. +43 1 347 80 80
Am Augartenspitz 1
1020 Wien
tickets@muth.at