Musik & Theater
MuTh

Tsago degi nayala
Musik der nordamerikanischen Indianer / J. Reuben Silverbird & die Wiener Sängerknaben

* abgespielt

Tsago degi nayala (den heiligen Ort zu finden) 1932 reisten die Wiener Sängerknaben das erste Mal in die Vereinigten Staaten von Amerika; seit 1936 steht auch Kanada immer wieder auf dem Tourneeplan. In knapp 100 Tourneen wurden beide Länder erkundet. 1933 entstand die erste Tonaufnahme eines indianischen Liedes, „Ayapo“. Seither finden sich Lieder der Huronen, der Cherokee, der Sioux, der Arapaho, der Pueblo-Indianer und der Chiricahua Apachen im Archiv der Wiener Sängerknaben.

2011 erhielten die Wiener Sängerknaben Besuch von Medizinmann und Sänger Joel Jojola. In Curt Faudons neuem Film, „Bridging the Gap“, singen die Knaben mit dem obersten Medizinmann der Apachenstämme, A. Paul Ortega. Der eindrucksvolle Heilgesang stammt von Goyaale alias Geronimo, der einst die Amerikaner das Fürchten lehrte; Gerald Wirth hat ihn als Ausgangspunkt für eine neue Komposition genommen: Es ist eine echte Verschmelzung zweier Kulturen. In der heutigen Aufführung kann man die Wiener Sängerknaben an indianischen Instrumenten erleben.

Kartenpreise: Kategorie A 27 € / B 24 € / C 21 €, Loge
Kinder und Jugendliche A 20 € / B 15 € / C 9 €

  • Dirigent: Oliver Stech
  • Künstlerische Leitung: Gerald Wirth
  • Chor: Wiener Sängerknaben
  • Gast: J. Reuben Silverbird
Info-tel. +43 1 347 80 80
Am Augartenspitz 1
1020 Wien
tickets@muth.at