Saison
2021/22
Minetti Quartett

MINETTI QUARTETT

Im Fokus Kammermusik

Exakt 250 Jahre Musikgeschichte liegen zwischen der Entstehung der ältesten und der neuesten Komposition im Programm des Minetti Quartetts. Die Wiener Klassik trifft mit ihren ersten Großmeistern der Quartettliteratur, Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven, auf ihre Nachfahren wie Robert Schumann, Dmitri Schostakowitsch, György Kurtág und Angela Tröndle. Erste Meisterwerke, frühe Genieblitze stehen dabei großen und letzten Gipfelstürmen und himmlischen Abgesängen gegenüber.

Nutzen Sie mit diesem Zyklus 20% Preisvorteil im Vergleich zu den regulären Einzelkartenpreisen.

Kartenpreise Zyklus:
  • Kategorie A | 128,00 €
  • Kategorie B | 115,20 €
  • Kategorie C | 96,00 €
  • Loge | 160,00 €
  •  
  • Junges MuTh bis 26 Jahre
  • Kategorie A | 64,00 €
  • Kategorie B | 48,00 €
  • Kategorie C | 28,80 €
Zugesagt
DO 07.
Okt
2021
19:30 Uhr
Kammermusik
| Konzert
Konzert
Erwachsene
Wolfgang Amadeus Mozarts KV 575 in D-Dur zählt zu den „Preussischen Quartetten“, komponiert für den Cello spielenden Friedrich Wilhelm II. und in der Hoffnung auf lukrative Folgen. Daraus wurde nichts. Dafür hat Mozart im Andante ganz zauberhaft sein Lied „Das Veilchen“ verarbeitet. Als Robert Schumann erste „quartettistische Gedanken“ hatte, schaute er bei Haydn, Mozart und Beethoven nach. Ángela Tröndle inspirierte sich für ihr erstes Streichquartett, im Auftrag der „sytriarte“ 2020 und dem Minetti Quartett gewidmet, am Gedicht „Mondnacht“ von Joseph von Eichendorff. Schumann hat es in seinem „Liederkreis op. 39“ vertont.Ángela Tröndle – Cyanotopien Seit Anfang 2021 verfolgt Ángela Tröndle ihre neue künstlerische Vision, in der sie Musik, die sie komponiert oder bereits komponiert hat, durch bildnerische Arbeiten ergänzt. Die Cyanotopie (Blaudruck) hat es ihr dabei besonders angetan, und so entstanden im Laufe der Zeit Bilder, die die Atmosphäre des jeweiligen Musikstückes auf einer visuellen Ebene widerspiegelt und ergänzt. Für ihr Streichquartett No. 1 hat sie drei Arbeiten gestaltet (zu den drei Sätzen), die an diesem Konzertabend sowohl auf Leinwand projiziert auf der Bühne zu sehen sein werden als auch als Original im Haus ausgestellt. Unter dem Titel „Blautöne“ wird dies den Auftakt dieser neuen audio-visuellen Verbindung darstellen.
Zugesagt
MI 24.
Nov
2021
19:30 Uhr
Kammermusik
| Konzert
Konzert
Erwachsene
Seinen Dank an den „allmächtigen Gott“ und die „allerseligste Jungfrau Maria“ setzte Joseph Haydn gottesfürchtig unter die StreichquartetteOpus 20, seine ersten Meisterwerke der Gattung. Aus Angst vor Stalin veröffentlichte Dmitri Schostakowitsch sein viertes Streichquartett wie anderes auch erst nach dem Tod des Diktators. Die Schauspielmusik zu „Rosamunde“ im Gepäck komponierte Franz Schubert mit dem Streichquartett D 804 gegen seine Schaffenskriese an. Gott sei dank, die Übung gelang.
Zugesagt
FR 18.
Mär
2022
19:30 Uhr
Kammermusik
| Konzert | Special
Konzert | Special
Erwachsene

Wien ist gemütlich. Die Tradition der Hausmusik beweist das. So funktioniert Mozarts Klavierkonzert bestens mit Streichquartett und Schuberts „Der Tod und das Mädchen“ ist großes Drama fürs Heim.

Zugesagt
DI 05.
Apr
2022
19:30 Uhr
Kammermusik
| Konzert
Konzert
Erwachsene
„Hin ist alle meine Kraft, alt und schwach bin ich“, fügte Joseph Haydn dem Druck seiner letzten Streichquartette hinzu. Stimmt nicht. Der Hauptbegründer der Gattung zeigt sich noch einmal auf ganzer Höhe, besonders im zweiten Quartett aus Opus 77. Ludwig van Beethovendachte vor seinem Tod 1827 noch an seine zehnte Symphonie, vollenden konnte er allerdings nur noch das Streichquartett in F-Dur. György Kurtágs Requiems-Konzentrat, sein „Officium breve“ von 2003, knappe 12 Minuten für 15 Sätze, bildet die Klammer zwischen diesen letzten Meisterwerken. 
Nichts mehr verpassen

Jetzt unseren Newsletter abonnieren.

    Wir behandeln Ihre Daten sorgfältig.
    Es gilt die Datenschutzerklärung der Wiener Sängerknaben Konzertsaal Betriebs- GmbH
    Junges MuTh

    für alle unter 26

    mehr Infos