NACHHALTIGKEIT IM KONZERT- UND THEATERSAAL

AUS ÜBERZEUGUNG

Aus Überzeugung beschreitet das MuTh den Weg ständiger Weiterentwicklung eines nachhaltigen Konzert- und Theaterbetriebes. Diese, unsere Überzeugung möchten wir an unsere Künstler:innen, Besucher:innen und Leistungspartner:innen weitergeben und sie in einen nachhaltigen Betrieb einbinden. Nachhaltigkeit verstehen wir nicht als manifesten, einmalig zu erreichenden Zustand, sondern als ständige Hinterfragung, Veränderung und Entwicklung.

Als Vorreiter im Konzert- und Theaterbetrieb möchten wir beispielgebend wirken – einerseits innerhalb unserer Branche, andererseits bei der Auswahl unserer Partnerbetriebe und Zulieferer.

Wir sind davon überzeugt, dass ein qualitativ hochwertiger Konzert- und Theaterbetrieb auch unter Berücksichtigung der Nachhaltigkeit möglich ist.

1. Mobilität und Transport

Unsere Angestellten statten wir mit Jobtickets aus, um eine öffentliche Anreise zu forcieren.

Wir laden unsere Besucher:innen ein, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder per Fahrrad anzureisen. Die zentrale Lage des MuTh an der U2 und weiteren Bus- und Straßenbahnlinien sowie Radweg und Radständer vor dem Haus erlauben eine einfache, öffentliche Anreise. Unser Haus sowie seine Innenräume sind barrierefrei erreichbar.

Unser eigener „Fuhrpark“ besteht aus einem Lastenrad. Bei fallweisen, größeren Transporten greifen wir auf Botendienste und Speditionen zurück.

2. Energie und Umwelt

Als „neues“ Haus (Eröffnung Dezember 2012) verfügt das MuTh über innovative Technologie im Steuerungs- und Anlagenbereich. Die Anbindung an einen hauseigenen Brunnen etwa reduziert den Wasser- und Energieverbrauch der Klimaanlage. Die Lüftungsanlage verfügt über eine Wärmerückgewinnung und regelt sich automatisch entsprechend der Anzahl der anwesenden Besucher:innen. Das MuTh wird mit Fernwärme geheizt und bezieht ECO Strom aus 100% erneuerbaren Energiequellen (Wien Energie). Durch Tageslicht in allen Büroräumen und Aufenthaltsbereichen des Publikums sparen wir Energie für künstliches Licht. Das Haus ist mit energiesparender Beleuchtung ausgestattet (LEDs, Neon-Röhren). Der Stromverbrauch von Bühnenlicht wird reduziert, indem wir bei Proben energiesparendes Arbeitslicht einsetzen. Batterien wurden durch Akkus ersetzt.

3. Beschaffung und Entsorgung

Wir produzieren Kunst und keinen Müll. Sollte Abfall unvermeidlich sein, ist Mülltrennung eine Selbstverständlichkeit.

In einem Büro wird viel gedruckt? Das versuchen wir zu vermeiden! Wenn nötig drucken wir standardmäßig doppelseitig und auf Papier mit EU Eco-Label. Auch bei weiteren Zulieferern von Büro- und Arbeitsmitteln oder bei unserer Reinigungsfirma achten wir auf eine Eco-Label-Zertifizierung.

In unserem Café Maximilian verwenden wir zu 80% Mehrweggebinde und zu 95% Mehrweggeschirr anstatt Einweggeschirr, Plastik und Dosen.

4. Außenwerbung, Drucksorten und Website

Wir sparen Transportwege ein, indem wir unsere umfangreichsten und auflagenstärksten Printpublikationen in Wien drucken lassen – auf Papier mit Eco-Label eines österreichischen Unternehmens. Wir erheben unseren Bedarf an Werbemitteln sehr genau und versuchen Überschuss zu vermeiden. Gegebenenfalls drucken wir nach, auch wenn wir damit in Summe höhere Preise in Kauf nehmen.

Auf unserer Website achten wir mit großen Schriften und starken Farbkontrasten auf eine gute Lesbarkeit auch für sehschwache Menschen. Weiters haben wir technische Vorkehrungen für Screenreader eingerichtet.

Unseren Besucher:innen empfehlen wir, Handy-Tickets anstatt ausgedruckter Karten zu verwenden.

5. Personal

Wir achten auf eine non-diskriminative Aufstellung unseres Personals, ermöglichen Teilzeitanstellung und Home-Office-Tage und nehmen Rücksicht auf Familienplanung. Wir fördern Fort- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter:innen und sind für Feedback offen.

Nachhaltigkeitsbeauftragte/r

Nino Pröll, nachhaltigkeit@muth.at

Senden Sie uns Ihr Feedback und Ihre Anregungen!

 

BEWUSSTSEINSBILDUNG UND WEITERENTWICKLUNG SIND UNSER ZIEL.
AUS ÜBERZEUGUNG.

 

Wien, NOV 2022