Musik & Theater
MuTh

BartolomeyBittmann BartolomeyBittmann, Foto®Stephan Doleschal

BartolomeyBittmann
progressive strings vienna

* abgespielt

Experimentierfreudige Grenzgänger, verwurzelt in der klassischen Musiktradition: Der Wiener Cellist Matthias Bartolemey und der Grazer Geiger und Mandola-Spieler Klemens Bittmann gehen ihren innovativen Kompositions- und Musizierweg konsequent weiter. Die Musik, die sie erschaffen, berührt und fordert gleichermaßen – weil sie jegliche Berührungsangst überwindet.

Für Matthias Bartolomey und Klemens Bittmann ist dieses originelle Duo-Projekt mittlerweile zum „musikalischen Lebensmittelpunkt“ geworden. „Neben der intensiven und kreativen Zusammenarbeit schätzen beide vor allem das gemeinsame Gefühl für Groove“. Im MuTh spielen sie so gerne, weil es eine Konzert- und eine Theaterbühne gibt. Das bietet „die ideale Plattform für Konzerte außerhalb des herkömmlichen klassischen Konzertbetriebs“.

BartolomeyBittmann sind auf jeden Fall für eine musikalische Horizonterweiterung gut! Wolfgang Muthspiel entdeckt in den beiden Streichern „unbändige Spiellust und radikalen Rhythmus“, wie man sie üblicherweise nicht mit klassischen Instrumenten verbindet. Und auch Nikolaus Harnoncourt ist voll des Lobes: „Ich höre gespannt, überrascht und begeistert zu. Es ist einfach sehr gut und unglaublich gut gespielt, das geht nicht besser!“ Ja, wirklich!

Karten: 30/25/20 €, Loge 40 €,
Kinder und Jugendliche 20/15/9 €

Eigenkompositionen
Dynamo, Westen, Glockenturm, Föhn, Krystallos u. a.

  • Violoncello: Matthias Bartolomey
  • Violine & Mandola: Klemens Bittmann