Musik & Theater
MuTh

Christian Altenburger, Foto: Moritz Schell

Große Streicherserenaden
Altenburger, Latzko und Studierende der mdw spielen Elgar, Schubert und Dvorák

Ein Höhepunkt von „Christian Altenburger in the MuTh 2019/20“ war die Aufführung von Béla Bartóks Divertimento für Streicher, die durch den Verzicht auf einen Dirigenten bewusst als groß besetzte Kammermusik konzipiert war. Für die Saison 2020/21 hat Christian Altenburger erneut zwei Werke für Streicherensemble programmiert: Edward Elgars pastorale Serenade für Streicher und Antonín Dvoráks von Wärme und Innigkeit getragenes Opus 22 für dieselbe Besetzung.

Berühmt ist auch Franz Schuberts Sonate für den in Vergessenheit geratenen Arpeggione (eine Art Violoncello mit Gitarrenbünden und sechs Saiten), die heutzutage in verschiedensten Versionen gespielt wird. In diesem Programm ist die Sonate in einer Fassung für Violoncello und Streichensemble zu hören.

Programm:
Edward Elgar: Serenade für Streicher in e-Moll op. 20
Franz Schubert: Arpeggione-Sonate in a-Moll, D. 821, Fassung für Violoncello und Streicher
Antonín Dvorák: Serenade für Streicher in E-Dur op. 22

Kartenpreise: Kategorie A 39 € / B 35 € / C 29 €, Loge 49 €, MuTh Student Club, Kinder und Jugendliche: A 20 € / B 15 € / C 9 €

  • Violine: Christian Altenburger
  • Violoncello: Reinhard Latzko
  • Ausgewählte Studierende der mdw