Musik & Theater
MuTh

Innehalten (c) Moritz Schell Wiener Sängteknaben, Innehalten, Foto: (c) Moritz Schell

Innehalten – Inklusion
Wort und Musik / Maria Rauch-Kallat liest Texte von und über Hildegard Burjan

* abgespielt

Geistliche Musik gehört zum Kernrepertoire der Wiener Sängerknaben. Sie wurden vor über 500 Jahren gegründet, um täglich eine Messe zu singen – und so für das spirituelle Wohl des Kaisers zu sorgen. Heute laden Sängerknaben und MuTh ihre Besucher zum Innehalten: Jedes Konzert ist einem Thema gewidmet, eine bewusste Zäsur im Alltag. Bundesministerin a.D. und Präsidentin des Österreichischen Paralympischen Committees Maria Rauch-Kallat führt durch den Abend und liest Texte von und über Hildegard Burjan.

Inklusion betrifft uns alle. Der Mensch ist ein geselliges Wesen, jeder will dazugehören. Und ein Chor – Musik – funktioniert nur mit Inklusion aller Beteiligten, der Akteure wie der Zuschauer. Joseph Haydn schrieb seine „Missa in angustiis“, die Messe in Zeiten der Bedrängnis, im Sommer 1798. Der Titel spiegelt die politischen Unruhen und die dramatische Stimmung der Zeit: Napoleon hatte gerade vier Schlachten gegen Österreich gewonnen, und Europa befand sich in Aufruhr. Haydn selbst ging es nicht gut, er fühlte sich krank und erschöpft. Trotzdem oder gerade deshalb will Haydns Musik trösten und Mut machen – in Zeiten extremer Bedrängnis.

Im Anschluss an das Konzert laden wir zu einer Agape mit Brot und Wasser, Saft oder Wein, bei der die Konzertbesucher über das Gehörte mit den Akteuren weiterdiskutieren können: Das gemeinsame Erlebnis klingt – höchst inklusiv – nach.

Programm:
Joseph Haydn: Missa in angustiis d-moll, „Nelson-Messe“

Kartenpreise: Kategorie A 30 € / B 25 € / C 20 €, Loge 40 €,
Kinder und Jugendliche A 20 / B 15 € / C 9 €

  • Wiener Sängerknaben
  • Dirigent: Manolo Cagnin
  • Schubert-Akademie
  • Künstlerische Leitung: Gerald Wirth
  • Vortrag: Maria Rauch-Kallat