Musik & Theater
MuTh

Matthias und Franz Bartolomey, Fotocredit: Moritz Schell Matthias und Franz Bartolomey, Fotocredit: Moritz Schell

Klarinettentrio
Bartolomeys in the MuTh

Eine sehr innige Beziehung hat das Cello mit der Klarinette, mischen sich beide Instrumente doch zu einer ganz besonderen Klangschönheit. Aber es gibt noch ein weiteres verbindendes Element: Der „Urvater“ der Musikerfamilie Bartolomey, Franz Bartolomey I († 1920), war k. k. Hofklarinettist in der Direktion von Gustav Mahler und Begründer der Wiener Klarinettenschule sowie ein enger Freund von Alexander Zemlinsky. Mit dem Komponisten am Klavier musizierte er regelmäßig. Gemeinsam brachten sie 1896 jenes Klarinettentrio zur Uraufführung, das auch in diesem Ménage á trois-Programm gespielt wird. Matthias Schorn, ausgebildet in der Wiener Klarinettenschule und somit einer der Urschüler von Franz Bartolomeys I, demonstriert an diesem Abend mit Matthias Bartolomey als dessen Urenkelsohn gelebte Tradition.

Programm:
Alexander von Zemlinsky: Trio in d-Moll op. 3
Nino Rota: Trio (1973)
Johannes Brahms: Trio in a-Moll op. 114

  • Klarinette: Matthias Schorn
  • Viloncello: Matthias Bartolomey
  • Klavier: Magda Amara