Musik & Theater
MuTh

Ensemble Affinità, Foto: Amarilio Ramalho Ensemble Affinità, Foto: Amarilio Ramalho

Kulturmittag – La Serenissima
Das Ensemble Affinità spielt Kammermusik aus dem barocken Venedig

Aus gegebenem Anlass muss die Veranstaltung vom 14. April 2020 auf 8. September 2020, 19:30 Uhr verschoben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis!

Ihre Karte wird automatisch auf den neuen Termin umgebucht. Bei Kartenstornierungen wenden Sie sich bitte an die Vorverkaufsstelle, an der Sie Ihr Ticket erworben haben. Für weitere Fragen und Informationen wenden Sie sich an unsere Kassa (tickets@muth.at).

Unter der Leitung der Oboistin Elisabeth Baumer spielt das Ensemble Affinità frische Bläser-Kammermusik von Antonio Vivaldi, Antonio Caldara, Giovanni Benedetto Platti, Antonio Lotti u. a. Sonaten und Concerti da camera aus dem barocken Venedig, das damals ganz zu Recht den Beinamen „la Serenissima“ – „die Durchlauchtigste“ – trug.

In den europaweit berühmten venezianischen Ospedali genossen Waisenmädchen eine einzigartige Instrumental- und Gesangsausbildung unter Anleitung von Autoritäten wie Antonio Vivaldi; unzählige internationale Besucher bestaunten die fabelhaften Konzerte dieser sozialen Einrichtungen. Einige dieser Mädchen profilierten sich auch auf Blasinstrumenten wie Oboe, Flöte und Fagott, was zu dieser Zeit für Frauen sehr ungewöhnlich war.

Die Virtuosität des venezianischen Stils mit seinen extravaganten Kontrasten in Tempo, Dynamik und Klangfarben fand in ganz Europa und vor allem am Wiener Hof großen Gefallen.

Kartenpreise: 17 € (Abo 10 Konzerte: 160 €) / Loge 25 €, Senioren 14 € (Abo 10 Konzerte: 130 €), MuTh Club Student, Kinder und Jugendliche, Rollstuhl 9 € (Abo 10 Konzerte: 80 €)

Programm:
Werke von Antonio Vivaldi, Antonio Caldara, Giovanni Benedetto Platti, Antonio Lotti u. a.

  • Ensemble Affinità
  • Barockoboe & Blockflöte: Elisabeth Baumer
  • Blockflöte & Barockoboe: Mariella Cuchiero
  • Barockfagott: Ivan Calestani
  • Violone: Riccardo Coelati
  • Laute: Pietro Prosser
  • Cembalo: Takashi Watanabe