Musik & Theater
MuTh

181115_Mozart in my hands_© Ernst Teltscher Foto: Ernst Teltscher

Mozart in my hands V
Orchester: Junge Philharmonie Wien, Dirigent: Emmanuel Tjeknavorian / Solisten: Nikolaus Guschlbauer, Martin Nöbauer

Das MuTh und die Junge Philharmonie Wien geben jungen begabten Pianistinnen und Pianisten die Chance, unter professionellen Bedingungen ein Mozart-Klavierkonzert mit Orchester im Konzert zu spielen und sich damit der Öffentlichkeit zu präsentieren. Mozart hat nicht weniger als 27 Klavierkonzerte komponiert. Sie alle werden im Rahmen von „Mozart in my hands“ aufgeführt.

Der erste Solist des Abends ist Martin Nöbauer. Er spielt Mozarts Klavierkonzert KV 503. Es strahlt eine unverhohlene Freude aus, auch wenn sich der Klavierpart im zweiten Satz für kurze Zeit in ungewöhnliche, fast bedrohliche Tiefen bewegt. Aber gerade deshalb gefällt Nöbauer dieses Konzert o sehr: „Solche magischen Momente sind es, die mich an Mozarts Musik so faszinieren!“

Der zweite Solist ist Nikolaus Guschlbauer. Er präsentiert nach der Pause Mozarts Klavierkonzert KV 456, in dem sich ein unverkennbarer Einfluss von Johann Christian Bach heraushören lässt. Im wunderbar innigen zweiten Satz zitiert Mozart eine Arie aus seiner Oper „Die Entführung aus dem Serail“.

Begleitet werden Nöbauer und Guschlbauer von der Jungen Philharmonie Wien unter der Leitung von Maestro Emmanuel Tjeknavorian.

Programm:
Klavierkonzert Nr. 18 in B-Dur KV 456
Klavierkonzert Nr. 25 in C-Dur KV 503

Karten: 35 €, Studierende 15 €

  • Orchester: Junge Philharmonie
  • Dirigent: Emmanuel Tjeknavorian
  • Klavier: Nikolaus Guschlbauer
  • Klavier: Martin Nöbauer