Musik & Theater
MuTh

Foto: Ernst Teltscher Foto: Ernst Teltscher

Mozart in my hands I
Eröffnungskonzert

Das MuTh und die Junge Philharmonie Wien geben jungen begabten Pianistinnen und Pianisten die Chance, unter professionellen Bedingungen ein Mozart-Klavierkonzert mit Orchester im Konzert zu spielen und sich damit der Öffentlichkeit zu präsentieren.

In keiner anderen musikalischen Gattung hat wohl je ein einzelner Komponist die Entwicklung so rasant und so nachhaltig vorangetrieben, wie es Mozart in der Zeit zwischen 1784 und 1786 getan hat: In weniger als drei Jahren komponierte er zwölf Klavierkonzerte. Insgesamt sind es 27 geworden, und jedes ist ein Kosmos für sich.

Der neue MuTh-Zyklus mit allen Mozart-Klavierkonzerten ist auf drei Jahre angelegt. Und welcher Ort könnte dafür geeigneter sein als der Konzertsaal im Augarten – just der Ort, an dem Mozart selbst seine Augarten-Konzerte abgehalten hat: Mit Josefine Auernhammer spielte er das Konzert für zwei Klaviere KV 365, und seine Symphonie KV 338 erlebte mit einem nachkomponierten Menuett sogar ihre Uraufführung. Sie wird auch beim Eröffnungskonzert erklingen.

Programm:

Wolfgang Amadé Mozart – Konzert für drei Klaviere und Orchester („Lodron-Konzert“) KV 242
Franz Danzi – Variationen über „La ci darem la mano“ aus Mozarts „Don Giovanni“
Wolfgang Amadé Mozart – Sinfonie in C „Nr.34“ KV 338 mit Menuett KV 409

In Zusammenarbeit mit Prima La Musica Landeswettbewerb Wien

  • Klavier: Ania Druml
  • Klavier: Kiron Tellian
  • Klavier: Lukas Sternath
  • Violoncello: Sebastian Bru (Wiener Philharmoniker)
  • Junge Philharmonie Wien
  • Dirigent: Michael Lessky