Musik & Theater
MuTh

Javus Quartett, Fotocredit: Birgit Schulz Javus Quartett, Fotocredit: Birgit Schulz

MuTh Lab #8 /Session 3
Beethoven im Brennglas

* abgespielt

Eine Exkursion in die Seele Beethovens und in das faszinierende Universum Streichquartett verspricht das MuTh Lab #8.
Das Javus Quartett, ein junges Ensemble aus Salzburg, mit den Geigerinnen Marie-Therese Schwöllinger, Alexandra Moser, der Bratschistin Anuschka Cidlinsky und dem Cellisten Oscar Hagen, trifft in vier Lab-Sitzungen mit den vier Musikpersönlichkeiten und Kammermusikspezialisten Erich Höbarth, Johannes Meissl, Stefan Gottfried und Clive Brown zusammen, um einem der faszinierendste Stücke der Gattung, Beethovens Streichquartett in f-Moll, seinem Opus 95 auf die Spur zu kommen.
Beethoven hat das schroffe, aufgewühlte, knappe Werk 1810 komponiert. Der zweite Satz dauert kaum sieben Minuten, alle anderen liegen unter fünf. Es bekam den Beinamen „Quartetto serioso“ und war von Beethoven nie für eine öffentliche Aufführung bestimmt. Der Wiener Musikschriftsteller Theodor Helm sah darin die „schlagfertige Kürze des echten Dramatikers“.
Man kann dem Javus Quartett und ihren wechselnden Laborleitern bei der Arbeit über die Schulter und in die Noten schauen. Und mitverfolgen, wie die vier jungen MusikerInnen unter Laborbedingungen ihre Interpretation entwickeln.

www.javusquartett.com

Session 1: Di 23.März mit Erich Höbarth
Session 2: Mi 24. März mit Johannes Meissl
Session 3: Do 25. März mit Stefan Gottfried
Session 4: Fr 26. März mit Clive Brown

Konzert:
Am Samstag, 27. März, 17 Uhr, präsentiert das Javus Quartett seine im Rhamen des MuTh Lab #8 entwickelte Interpretation von Beethovens Streichquartett f-Moll, op. 95.

Erich Höbarth studierte bei Franz Samohyl in Wien und bei Sandor Végh in Salzburg. 1977 holte Végh den 21-jährigen in sein legendäres Streichquartett. 1980 wurde Höbarth 1. Konzertmeister der Wiener Symphoniker, kurz danach Konzertmeister im Concentus Musicus Wien. Er gründete das Wiener Streichsextett, und 1987 entstand das Streichquartett Quatuor Mosaïques, das auf den wichtigen Konzertpodien Europas und bei den großen internationalen Festivals Kammermusik auf historischen Instrumenten spielt.

Johannes Meissl studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw) bei Wolfgang Schneiderhan, Gerhart Hetzel und Hatto Beyerle. Seit 1982 ist er Mitglied des international renommierten Artis Quartett Wien. Er ist Professor für Kammermusik und Vizerektor für Internationales und Kunst an der mdw. Davor leitete er dort das Joseph Haydn Institut für Kammermusik, Alte Musik und Neue Musik.

Stefan Gottfried studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw) Klavier, Cembalo, Komposition und Musikpädagogik. Es folgte eine internationale Konzerttätigkeit als Solist, Kammermusikpartner und Continuospieler. Seit 2004 arbeitete Stefan Gottfried regelmäßig mit Nikolaus Harnoncourt zusammen. 2015 übernahm er gemeinsam mit Erich Höbarth und Andrea Bischof die Leitung des Concentus Musicus Wien. Er ist Professor für Historische Aufführungspraxis und Leiter des Instituts für Alte Musik der mdw.

Clive Brown war zwischen 1980-1991 Dozent an der Oxford University und nachher Professor of Applied Musicology (jetzt Emeritus Professor) an der University of Leeds. Zahlreiche Publikationen. Das jüngste Projekt betrifft die Ausgabe von Beethovens Violinsonaten, zusammen mit einem Textband über Aufführungspraxis in der Kammermusik der Wiener Klassiker, bei Bärenreiter. Er lehrt Kammermusik am Joseph Haydn Institut der mdw.

Programm:
Ludwig van Beethoven
Streichquartett f-Moll, op. 95, „Quartetto serioso“
Allegro con brio
Allegretto ma non troppo
Allegro assai vivace ma serioso
Larghetto espressivo – Allegretto agitato – Allegro

MuTh Lab #8/ Session 3 mit Stefan Gottfried. Dem Javus Quartett und ihren wechselnden Laborleitern bei der Arbeit über…

Gepostet von MuTh – Konzertsaal der Wiener Sängerknaben am Donnerstag, 18. März 2021

Link: https://www.facebook.com/mehrmusikundtheater/posts/3930291020342469

  • Javus Quartett
  • Violine: Marie-Therese Schwöllinger
  • Violine: Alexandra Moser
  • Viola : Anuschka Cidlinsky
  • Cello: Oscar Hagen
  • Erich Höbarth
  • Johannes Meissl
  • Stefan Gottfried
  • Clive Brown