Musik & Theater
MuTh

Neues Wiener Krippenspiel Foto: Moritz Schell

GEHT ONLINE: Neues Wiener Krippenspiel
Die Weihnachtsgeschichte als multimediales Theatererlebnis

* abgespielt

Die Weihnachtsgeschichte neu erzählt, heutig und voller multimedialer Poesie, die auch im Streaming ihren Zauber entfaltet. Verlängert bis 30. Dezember.

Dank einer früheren Aufzeichnung, muss auch heuer niemand auf unsere beliebte Inszenierung der Weihnachtsgeschichte verzichten! Für VolksschülerInnen und ältere Kindergartenkinder und die ganze Familie.

Ein Schauspieler macht sich mit seinen Fragen auf den Weg, um Weihnachten auf den Grund zu gehen. Begegnungen mit Maria, Josef und den Hirten öffnen ihm die Augen für das, was die Bibel-Erzählung rund um die Geburt Jesu eigentlich erzählen will – und für die persönliche Begegnung mit dem Kind in der Krippe.

Julian Loidl schlüpft als Erzähler in die unterschiedlichsten Rollen. Dabei gelingt es ihm immer wieder, Jung und Alt zu überraschen und zu berühren. An seiner Seite spielt ein Musiker-Duo auf, das jeden Musikstil einschließlich Rap gut beherrscht. Und dann gibt es natürlich die liebevollen Animationsfiguren, die mit dem Schauspieler und den Musikern in Kontakt treten.

Die Weihnachtgeschichte, erzählt mit modernen Mitteln des Theaters.
Empfohlen für Familien mit Kindern ab 4 Jahren

Kosten: Euro 2,- / 72 Stunden verfügbar
Um das Video ausleihen zu können, registrieren Sie sich bitte bei Vimeo mit Ihrer E-Mail-Adresse. Klicken Sie dazu auf den Video-Trailer oder klicken Sie hier: Video ausleihen. Zahlung mit Paypal oder Kreditkarte.

Die Aufführung kann aufgrund der Verordnung der Bundesregierung leider nicht vor Publikum stattfinden. Wir freuen uns aber, dass wir die Produktion von 19. bis 30. Dezember als Online-Streaming  zur Verfügung stellen können.

Das Entgelt für bereits gekaufte Tickets wird rückerstattet. Sie werden von uns bzw. unserem Ticketpartner WIEN-TICKET kontaktiert und über die Rückabwicklungsmodalitäten informiert.

  • Erzähler: Julian Loidl
  • Buch & Regie: Otto Jankovich
  • Grafik: Marth The
  • Animationen: Ralf Ricker
  • Gitarre: Philipp Erasmus
  • Cello: Clemens Sainitzer