Musik & Theater
MuTh

Matthias und Franz Bartolomey, Fotocredit: Moritz Schell Matthias und Franz Bartolomey, Fotocredit: Moritz Schell

Richard Strauss & Johann Strauß
Bartolomeys in the MuTh

Eine aufschlussreiche und spannende Gegenüberstellung dieser beiden Komponisten, die viel mehr gemeinsam haben, als man denkt. Richard Strauss nennt den Wiener Walzerkönig „einen der letzten Komponisten, die primäre Einfälle hatten. Ja, das Primäre, das Ursprüngliche, das Urmelodiöse, das ist’s (…) Und bei den Walzern aus dem ‚Rosenkavalier‘ (…) wie sollte ich da nicht an den lachenden Genius Wiens gedacht haben?“

Sowohl Richard Strauss als auch Johann Strauß haben herrliche Romanzen für Violoncello und Klavier komponiert – bei den jeweiligen Widmungsträgerinnen gibt es aber doch erhebliche Unterschiede. Das (und noch viel mehr dazu!) wird Christoph Wagner-Trenkwitz launig kommentieren.

Johann Strauß:
2 Romanzen für Violoncello und Klavier
„Ich lade gern mit Gäste ein“ – Couplet des Prinzen Orlofsky

Richard Strauss:
Lieder für Violoncello und Klavier
Vier letzte Lieder für Sopran und Klavier
Sonate in F-Dur op. 6 für Violoncello und Klavier

Kartenpreise: Kategorie A 38 € / B 33 € / C 28 €, Loge 48 €, Kinder und Jugendliche A 20 € / B 15 € / C 9 €, Schulklassen 7 €

  • Sopran: Cornelia Horak
  • Mezzosopran: Patrizia Nolz
  • Violoncello: Franz Bartolomey
  • Klavier: Christoph Traxler
  • Moderation: Christoph Wagner-Trenkwitz