Musik & Theater
MuTh

Daniel Ottensamer Daniel Ottensamer in the MuTh, Foto: Moritz Schell

Vienna – Berlin
Daniel Ottensamer in the MuTh

Mit drei Kollegen aus dem Ensemble „Philharmonix“ gestaltet Daniel Ottensamer einen rein klassischen Abend in außergewöhnlicher Besetzung. Es gibt nämlich kaum Literatur für Violine, Violoncello, Klavier und Klarinette. Olivier Messiaens „Quatuor pour la fin du temps“ gehört aber dennoch (oder vielleicht gerade deshalb!) zu den berührendsten Werken des 20. Jahrhunderts! Zwei Musiker aus Wien und zwei Musiker aus Berlin – ihres Zeichens Solisten aus den Reihen der Berliner Philharmoniker – werden das reichhaltige Repertoire in unterschiedlichen Trio-Formationen ausschöpfen.

 

Programm:

Johannes Brahms: Trio in a-Moll op. 114
Béla Bartók: Contrasts für Violine, Klarinette und Klavier
Walter Rabl: Quartett op. 1

 

 

 

 

 

  • Violine: Noah Bendix-Balgley
  • Violoncello: Stephan Koncz
  • Klavier: Christoph Traxler
  • Klarinette: Daniel Ottensamer