FR 16.
Feb
2024
10:00 Uhr
Bühne
Ziegen

ABFALL, KLANG UND ZIEGENMUSIK

Musik und Nachhaltigkeit | CLOSE UP Musik nah und neu | kuratiert von Irene Suchy

Neue Musik | aus der Reihe | Konzert | Vermittlung | Erwachsene | Schule Sekundarstufe

Unsere Vermittlungskonzerte „Close Up“ streben danach, nicht nur der Neuen Musik nahe zu kommen, sondern diese auch mit den aktuellen Themen unserer Zeit zu verknüpfen. Ein besonders recherchiertes Konzert widmet sich dem Thema Natur und Nachhaltigkeit und präsentiert eine faszinierende Verbindung von Musik, darstellender und bildender Kunst.
Im Mittelpunkt dieses Konzerts stehen Ausschnitte aus den „Stalltänzen“, einer zeitgenössischen Komposition von Petra Stump-Linshalm für Klarinette-Solo. Zwei ausgewählte performativ-musikalische Szenen gewähren Einblicke in den Alltag einer Bäuerin aus dem Mostviertel. Jede Szene inszeniert einen spezifischen Arbeitsprozess mit Hilfe eines installativen Bühnenbildes und begleitenden musikalischen Sequenzen. Die Geräusche und Bewegungen der Arbeit sowie der Umwelt integrieren sich organisch in die Komposition, zusammen mit den Klängen und Melodien, die Barbara Neu mit ihrer Klarinette erzeugt. Sie bewegt sich dabei von Szene zu Szene, und die performative, bildhafte und musikalische Gestaltung verschmelzen zu einer einheitlichen künstlerischen Komposition.
Barbara Maria Neu, auf einem Bauernhof im Mostviertel aufgewachsen, verwebt in diesem Werk ihre Erfahrungen aus dem Alltag der Frauen auf dem Land. Die fiktive Figur, die allein lebende, traditionelle Landwirtin Tatiana Romanova, macht das Leben zur Musik, indem sie die Geräusche und Bewegungen ihrer Umgebung mit den Klängen ihrer Klarinette und eigenen Bewegungen zu einem ganzheitlichen Werk verbindet.

Ein weiterer künstlerischer Beitrag zum Konzert stammt von Elisabeth Flunger, die es meisterhaft versteht, „wertlose“ Materialien wie Papier, Karton und Metall-Reste zum Klingen zu bringen. Gemeinsam mit der Tänzerin Inge Kaindlstorfer erkundet sie körperlich-performativ und klanglich-hörend die Möglichkeiten von Papier und Metall. 
Die Beschäftigung mit Abfallprodukten und Resten eröffnet neue Dynamiken und Stimmungen, wobei die Objekte nicht nur zu Erweiterungen des Körpers werden, sondern auch die Imagination und Kreativität anregen. Durch die Transformation der Dinge werden die Akteurinnen zu anderen Wesen, enthüllen verborgene Eigenschaften und bringen neue Aspekte ihrer Persönlichkeit zum Vorschein. In diesem Konzert wird Abfall zu Kunst, Bewegung zu Musik und Nachhaltigkeit zu einer kreativen Botschaft.

 

ELISABETH FLUNGER & INGE KAINDLSTORFER Materialstudien: Papier, Metall
Elisabeth Flunger Klang, Bewegung
Inge Kaindlstorfer Bewegung, Klang
PETRA STUMP-LINSHALM Stalltänze
Barbara Maria Neu Klarinette
Kartenpreise:
  • SchülerInnen | 6,00 €
  • zwei Begleitpersonen pro Grupppe
Nichts mehr verpassen

Jetzt unseren Newsletter abonnieren.

    Wir behandeln Ihre Daten sorgfältig.
    Es gilt die Datenschutzerklärung der Wiener Sängerknaben Konzertsaal Betriebs- GmbH
    Junges MuTh

    für alle unter 26

    mehr Infos