Kalender

Genre
Format
Geeignet für
Veranstalter
Tageszeit
Zugesagt
DI 05.
Apr
2022
19:30 Uhr
bis
21:00 Uhr
Kammermusik
| Konzert
Konzert
Erwachsene
„Hin ist alle meine Kraft, alt und schwach bin ich“, fügte Joseph Haydn dem Druck seiner letzten Streichquartette hinzu. Stimmt nicht. Der Hauptbegründer der Gattung zeigt sich noch einmal auf ganzer Höhe, besonders im zweiten Quartett aus Opus 77. Ludwig van Beethovendachte vor seinem Tod 1827 noch an seine zehnte Symphonie, vollenden konnte er allerdings nur noch das Streichquartett in F-Dur. György Kurtágs Requiems-Konzentrat, sein „Officium breve“ von 2003, knappe 12 Minuten für 15 Sätze, bildet die Klammer zwischen diesen letzten Meisterwerken. 
Zugesagt
SA 09.
Apr
2022
15:00 Uhr
bis
16:00 Uhr
Kammermusik | Chormusik
| Konzert | Vermittlung
Konzert | Vermittlung
Kinder | Eltern & Baby
Gemeinsames Singen stärkt Beziehungen, das Vertrauen und beruhigt. Wenn Schwangere singen, dann hört und spürt das ungeborene Baby den Gesang, der unter anderem über den Beckenknochen an die Gebärmutter und das Fruchtwasser weitergegeben wird. Das Baby macht die ersten musikalischen Erfahrungen also schon im Mutterleib – und was ist schöner, als der eigenen Mutter beim Singen zuzuhören? Das weiß auch die Gesangspädagogin Giti Huber, die über jahrelange Erfahrung mit Schwangeren und Sing-Neulingen verfügt, unter anderem leitet sie den „Ich kann nicht singen“-Chor. Bei Mamma Papa Mia lernen werdende Eltern in mehreren Programmen Wiegenlieder, die von Mozart über Lalelu bis hin zu lateinamerikanischer Volksmusik reichen. Moderne Lieder zum Baden, Trösten und Kitzeln runden die musikalische Vielfalt ab. Nach dem gemeinsamen Singen dürfen Sie sich zurücklehnen und werden mit einem kleinen und abwechslungsreichen Konzert belohnt.
Zugesagt
DO 21.
Apr
2022
10:00 Uhr
bis
11:00 Uhr
Kammermusik | Tanz
| Konzert
Konzert
8+ |
Kinder | Familie | Schule Primarstufe | Schule Sekundarstufe
Die menschliche Kommunikation ist bekanntlich voller Tücken. Nicht immer kommt das, was man sagt, auch wirklich so an, wie es gemeint ist. Und wenn man Wörter von einer Sprache in die andere übersetzt, bleibt nicht selten einiges auf der Strecke. Im Englischen spricht man dann von „lost in translation“. Das heißt übersetzt, dass etwas „in der Übersetzung verloren gegangen“ ist. Ist das nicht eine Erfahrung, die wir alle machen? Egal ob wir etwas übersetzen oder einfach etwas sagen, was bei den anderen nicht „ankommt“?All diese Überlegungen bringt diese spannende Tanz- und Musiktheaterproduktion für Jung und Alt anschaulich auf die Bühne. Und zwar nicht mit sprachlichen Mitteln, sondern durch die Ausdruckskraft von Musik und Tanz.Die Komposition „Lost in Translation“ stammt von Elisabeth Naske, die schon Kinderklassiker wie „Das kleine Ich-bin-ich“, „Die Omama im Apfelbaum“ und „Die rote Zora“ vertont hat. Für die einfühlsame Choreographie zeichnet Rose Breuss verantwortlich. Ihre Tanztruppe und ein Streichquartett-Ensemble zeigen anhand von sechs Wörtern aus unterschiedlichen Sprachen, wie kompliziert, vielschichtig und lustig Kommunikation sein kann.
Zugesagt
FR 22.
Apr
2022
10:00 Uhr
bis
11:00 Uhr
Kammermusik | Tanz
| Konzert
Konzert
8+ |
Kinder | Familie | Schule Primarstufe | Schule Sekundarstufe
Die menschliche Kommunikation ist bekanntlich voller Tücken. Nicht immer kommt das, was man sagt, auch wirklich so an, wie es gemeint ist. Und wenn man Wörter von einer Sprache in die andere übersetzt, bleibt nicht selten einiges auf der Strecke. Im Englischen spricht man dann von „lost in translation“. Das heißt übersetzt, dass etwas „in der Übersetzung verloren gegangen“ ist. Ist das nicht eine Erfahrung, die wir alle machen? Egal ob wir etwas übersetzen oder einfach etwas sagen, was bei den anderen nicht „ankommt“?All diese Überlegungen bringt diese spannende Tanz- und Musiktheaterproduktion für Jung und Alt anschaulich auf die Bühne. Und zwar nicht mit sprachlichen Mitteln, sondern durch die Ausdruckskraft von Musik und Tanz.Die Komposition „Lost in Translation“ stammt von Elisabeth Naske, die schon Kinderklassiker wie „Das kleine Ich-bin-ich“, „Die Omama im Apfelbaum“ und „Die rote Zora“ vertont hat. Für die einfühlsame Choreographie zeichnet Rose Breuss verantwortlich. Ihre Tanztruppe und ein Streichquartett-Ensemble zeigen anhand von sechs Wörtern aus unterschiedlichen Sprachen, wie kompliziert, vielschichtig und lustig Kommunikation sein kann.
Zugesagt
FR 22.
Apr
2022
17:00 Uhr
bis
19:00 Uhr
Chormusik | Wiener Sängerknaben
| Konzert
Konzert
Jugend | Erwachsene

Die Wiener Sängerknaben sind einer der ältesten Knabenchöre der Welt – und der am weitesten gereiste. Das Erfolgsrezept? Ein Feuerwerk an Musik. Ein Konzert der Wiener Sängerknaben bedeutet zwei Stunden Musik (er)leben, zwei Stunden Urlaub vom Alltag.

Zugesagt
SA 23.
Apr
2022
14:30 Uhr
bis
15:30 Uhr
aus der Reihe
| Vermittlung
Vermittlung
6+ |
Kinder | Familie
Wie fühlt es sich an, selbst auf der Bühne zu stehen? Wie trägt sich ein Theaterkostüm? Darf ich auch einmal im Scheinwerferlicht tanzen? Antworten auf all diese Fragen erhältst du bei unserer Kindersause am Samstag vor den Familienvorstellungen. Wir werden uns gemeinsam verkleiden, basteln, tanzen, das Bühnenbild aus der Nähe erkunden, und uns erklären lassen, wie man schwere Kulissen wie von Zauberhand über die Bühne schweben lassen kann. Inzwischen dürfen deine Eltern eine Stunde lang entspannt im Augarten spazieren gehen oder in unserem Café Maximilian eine gemütliche Auszeit genießen und sich kulinarisch verwöhnen lassen. Die ELTERNPAUSE – KINDERSAUSE! bieten wir um 14:30 Uhr (Ausnahme: SA 19. FEB, Beginn um 13:30 Uhr) vor den folgenden Vorstellungen des Zyklus NACHMITTAGS IM MuTh an:SCHUBADOUR, SA 9. OKT 2021A NIGHT AT THE THEATRE, SA 13. NOV 2021PÙNKITITITI!, SA 19. FEB 2022DIE REISE DES KLEINEN PRINZEN, S A 5. MAR 2022„WAS HAST DU GESAGT?“, SA 23. APR 2022Karten für die anschließende Vorstellung sind nicht im Preis inkludiert
Zugesagt
SA 23.
Apr
2022
16:00 Uhr
bis
17:00 Uhr
Kammermusik | Tanz
| Konzert
Konzert
8+ |
Kinder | Familie | Schule Primarstufe | Schule Sekundarstufe
Die menschliche Kommunikation ist bekanntlich voller Tücken. Nicht immer kommt das, was man sagt, auch wirklich so an, wie es gemeint ist. Und wenn man Wörter von einer Sprache in die andere übersetzt, bleibt nicht selten einiges auf der Strecke. Im Englischen spricht man dann von „lost in translation“. Das heißt übersetzt, dass etwas „in der Übersetzung verloren gegangen“ ist. Ist das nicht eine Erfahrung, die wir alle machen? Egal ob wir etwas übersetzen oder einfach etwas sagen, was bei den anderen nicht „ankommt“?All diese Überlegungen bringt diese spannende Tanz- und Musiktheaterproduktion für Jung und Alt anschaulich auf die Bühne. Und zwar nicht mit sprachlichen Mitteln, sondern durch die Ausdruckskraft von Musik und Tanz.Die Komposition „Lost in Translation“ stammt von Elisabeth Naske, die schon Kinderklassiker wie „Das kleine Ich-bin-ich“, „Die Omama im Apfelbaum“ und „Die rote Zora“ vertont hat. Für die einfühlsame Choreographie zeichnet Rose Breuss verantwortlich. Ihre Tanztruppe und ein Streichquartett-Ensemble zeigen anhand von sechs Wörtern aus unterschiedlichen Sprachen, wie kompliziert, vielschichtig und lustig Kommunikation sein kann.
Zugesagt
DO 28.
Apr
2022
19:30 Uhr
bis
21:00 Uhr
Kammermusik | Orchestermusik
| Konzert
Konzert
Erwachsene
Großes Finale. Christian Altenburger hat zum Ende seines Zyklus zwei Werke für Streicherensemble, zwei Serenaden, programmiert: Edward Elgars pastorales, am englischen Mittelalter inspiriertes Stück und Antonín Dvořáks populäres, von Wärme und Innigkeit getragenes Opus 22. Berühmt ist auch Franz Schuberts Sonate für den in Vergessenheit geratenen Arpeggione, eine 1823 in Wien erfundene Streichgitarre, die heutzutage in verschiedensten Versionen gespielt wird. Hier erklingt sie in einer Fassung für Violoncello und Streicher.
Zugesagt
SA 30.
Apr
2022
15:00 Uhr
bis
16:00 Uhr
Kammermusik | Chormusik
| Konzert | Vermittlung
Konzert | Vermittlung
Kinder | Eltern & Baby
Gemeinsames Singen stärkt Beziehungen, das Vertrauen und beruhigt. Wenn Schwangere singen, dann hört und spürt das ungeborene Baby den Gesang, der unter anderem über den Beckenknochen an die Gebärmutter und das Fruchtwasser weitergegeben wird. Das Baby macht die ersten musikalischen Erfahrungen also schon im Mutterleib – und was ist schöner, als der eigenen Mutter beim Singen zuzuhören? Das weiß auch die Gesangspädagogin Giti Huber, die über jahrelange Erfahrung mit Schwangeren und Sing-Neulingen verfügt, unter anderem leitet sie den „Ich kann nicht singen“-Chor. Bei Mamma Papa Mia lernen werdende Eltern in mehreren Programmen Wiegenlieder, die von Mozart über Lalelu bis hin zu lateinamerikanischer Volksmusik reichen. Moderne Lieder zum Baden, Trösten und Kitzeln runden die musikalische Vielfalt ab. Nach dem gemeinsamen Singen dürfen Sie sich zurücklehnen und werden mit einem kleinen und abwechslungsreichen Konzert belohnt.
Nichts mehr verpassen

Jetzt unseren Newsletter abonnieren.

    Wir behandeln Ihre Daten sorgfältig.
    Es gilt die Datenschutzerklärung der Wiener Sängerknaben Konzertsaal Betriebs- GmbH
    Junges MuTh

    für alle unter 26

    mehr Infos